Startseite Zucht & Co. Gedanken zur Zucht

Gedanken zur Zucht

Meine Gedanken zur Zucht ! 

Zu einer gesunden Zucht, und ich beschränke dies nicht nur auf die Nase des Mopses, gehört weit aus mehr.

An erster Stelle steht mit Sicherheit, die Liebe zum Tier. Dicht gefolgt von dem Faktor Zeit, den man nie unterschätzen darf. Die Gesundheit des Tieres ist unabdingbar und die erste Priorität. Meine befreundeten Züchter und ich, tun alles, wirklich alles, dass Welpen geboren werden, die nicht mit erblich bedingter Krankheit das Licht der Welt erblicken. Übrigens erkennen Sie nie auf Anhieb, ob der ausgeguckte Welpe gesund ist. Erst ab ca. 8 Monaten kann man einen Welpen untersuchen lassen und ggf. feststellen, ob Erkrankungen des Skelettapprates vorliegen. Eine konkrete Untersuchung ist sogar erst ab ca. einem Jahr möglich. Wussten Sie, dass in der Negativstatistik der Mops im Bereich der Dysplasien leider ganz vorne dabei ist ?? Nein ??  Tja, so sieht aber die Realität aus.

Nun hat man also einen Welpen bei sich aufgenommen, der erste Symptome zeigt, und nun ??? Wieder abgeben ??? Natürlich nicht, sagt jetzt jeder und nun beginnt sie:

DIE TIERARZTKARRIERE !!!

Um so wichtiger ist die Transparenz, die ein Züchter an den Tag legen sollte.

  • Können die Untersuchungsergebnisse eingesehen werden ?
  • Welche Untersuchungen der Elterntiere liegen vor ?
  • Bekommen Sie über Mutterhündin und Deckrüden genaue Informationen ?
  • Können Sie Ihre ausgesuchte Zuchtstätte besuchen ?
  • Sind Fragen erlaubt und bekommen sie diese verständlich beantwortet ?

Genau aus diesen Gründen, ist es so wichtig, dass Sie bei einem seriösen Züchter kaufen, der Ihnen Rede und Antwort steht. 

Einen seriösen Züchter erkennen Sie meist daran, dass er Ihnen bereitwillig Akteneinsicht gewährt und nicht daran, dass die Welpen nur sauber sind und die Menschen einen so netten Eindruck machen. Auch ist es nicht wichtig, dass man in einem riesigen Haus wohnt, nein es geht um andere Dinge. Zur Hundezucht gehört aber definitiv noch mehr. Besuchen Sie den Züchter Ihres Vertrauens das ein oder andere Mal. Bitte vorab immer ohne Kinder, da unsere Sprösslinge sich so schwer überzeugen lassen, dass es vielleicht doch nicht der richtige Züchter war. Natürlich sollen Kind und Kegel auch den Welpen anschauen dürfen, jedoch das Aussuchen sollte den Eltern vorbehalten sein.   Ich möchte hier auf meiner  Homepage Position beziehen und distanziere mich von den so gennanten "Billigwelpen" deutlich. Nicht, dass diese Hunde auch süß sind, natürlich sind sie das. Goldig, wenn sie einen so anschauen mit ihren großen dunklen Knopfaugen. Schnell ist dann der Verstand ausgeschaltet, denn ein Hund begleitet einen Menschen ca. 15 Jahre. Vielleicht ist es jedoch besser, man wartet dann lieber oder spart sogar eine Weile. Was sind denn 1200,- Euro umgerechnet auf ein Hundeleben ??? 100,- Euro im Jahr !!!! Von daher kann ich Ihnen direkt sagen, dass ein Monasteria-Welpe, nicht billig abgegeben wird. Die Preise variieren hier und sind bitte individuell im persönlichen Gespräch zu erfragen.

Ich hoffe, dass meine Hündinnen und auch ich, uns gemeinsam so entwickeln, dass wir eine Zucht von gesunden Monasteria-Möpsen realsieren können. Selbstverständlich hat man nie eine Garantie. Es kann immer etwas passieren, was nicht vorhersehbar ist, jedoch kann man als Züchter und Welpenkäufer seinen Beitrag leisten und die ethische Verantwortung wahrnehmen.

Wenn ich mit meinen Worten nur einen potenziellen Welpenkäufer überzeugen kann, bei der Welpenanschaffung genau hin zu schauen und  Zwinger, Elterntiere und auch die Menschen unter die Lupe zu nehmen, dann habe ich schon viel erreicht. 

 


Mostread

Zufallsbild

thumb_12.jpg

News